Machen wir uns gemeinsam auf den Weg!
Machen wir uns gemeinsam auf den Weg!

Brainspotting

Brainspotting ist eine von dem New Yorker Psychoanalytiker David Grand entwickelte, körperfokussierte Methode der Behandlung und Verarbeitung emotionaler und/oder körperlich belastender Themen und Traumata auf neurophysiologischer Basis.

Es hat seine Wurzeln im Somatic Experiencing, im Focusing und im EMDR und hat die Erfahrungen aus diesen und anderen Methoden zu einer Essenz vereint.

Brainspotting basiert unter anderem auf der Erkenntnis, dass unsere Blickrichtung bestimmt, wie stark wir uns emotional mit einem Thema verbinden.

Zu jedem Thema findet sich ein Punkt, bestimmt durch die Blickrichtung, an dem die dazugehörigen Emotionen und Körperempfindungen maximal spürbar sind (der sogenannte Aktivierungs-Brainspot) und auch eine Blickrichtung, bei der das Thema in maximaler Entspannung betrachtbar ist (der Ressourcen-Brainspot).

Durch dieses Phänomen steht gewissermassen ein „emotionaler Schieberegler“ zur Verfügung, so dass einer möglichen emotionalen Überflutung durch das zu verarbeitende Thema durch eine entsprechende Blickrichtung begegnet werden und die Erregung herunter reguliert werden kann.

 

Diese Eigenschaft macht Brainspotting zu einem hervorragenden Instrument der Traumaverarbeitung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DI Susanne Irresberger MSc